Emsland ’08

26.09.2008

  • Die Infrastruktur Dörpens und das geplante Kohlekraftwerk
  • Der Energiepark Renkenberge
  • Zur Situation des Transrapid    (qualifizierte Führung im Infozentrum)
  • Das Nebeneinander von Kanal, fließender Ems und toten Emsarmen
  • Das Pflänzchen Tourismus am Beispiel der neuen Marina in Walchum

27.09.2008

  • Das Moor und sein prägender Einfluss auf das Leben im Emsland (qualifizierte Führung im Moormuseum)
  • Bewahrung von Schöpfung und Natur; das Borkener Paradies, ein schützenswertes Naturphänomen im Emsland
  • Ehrenamtlichkeit und ihre Produktivkraft zur Erhaltung von Kultur am  Beispiel der Mersmühle in Haren (qualifizierte Führung)
  • Das zarte Pflänzchen Tourismus am Beispiel des Campingplatzes
  • Cremering in Steinbild

28.09.2008

  • Einbürgerungsversuche von Osteuropäern in emsländische Dörfer und Folgeerscheinungen aus der Sicht der Polizei
  • Die Wurzeln emsländischer Religiösität . Der neue Pilgerweg im Hümmling
  • (qualifizierte Führung durch den Heimatverein Börger)
  • Ehrenamtlichkeit und ihre Produktivkraft zur Gemeindegestaltung
  • am Beispiel des Heimatvereins Börger
  • Interreligiöse Begegnungsmöglichkeiten am Beispiel des Batakhauses in Werpeloh (qualifizierte Führung)
  • Der Adel, sein Verhalten gegenüber dem Volk und seine Hinterlassenschaften am Beispiel von Clemenswerth (qualifizierte Führung)
  • Die Region als militärische Übungsbasis und die Auswirkungen

29.09.2008

  • Zur Situation des VW-Werkes Emden  (qualifizierte Führung)
  • Zur ökologischen Situation der Ems nach dem Bau des Sperrwerks
  • Eine Werft im Binnenland (Teil 1); Wahrnehmung, wie die Celebrity ins offene Meer gelangt.
  • Schädliche Auswirkungen des Tourismusansturms bei solch einem Ereignis aus der Sicht von Einheimischen  (Weener)

30.09.2008

  • Alleenbepflanzungen und deren ökologische Bedeutung
  • Die Moorsoldaten und die Sache mit dem Spaten. (Qualifizierte Führung im DIZ Emslandlager)
  • Die Tradition von Papenburg als Schiffbauerstadt.
  • Restaurierte Schiffe aus vergangenen Zeiten im Innenstadtbereich.
  • Eine Werft im Binnenland Teil 2. Zur Situation der Meyerwerft.
    (qualifizierte Führung)
  • Kleinode am Wegesrand: der Tunxdorfer Waldsee, die alte Pünte Lehe, neu genutzt für  den Fahrradtourismus, Emsschleuse Bollingerfähr, Kanalknotenpunkt Dörpen

01.10.2008

  • Der Blick zum Nachbarn. Die EU wächst zusammen.
  • Zu Besuch in der Ortschaft Bourtange. (qualifizierte Führung)
  • Emsländer Frömmigkeit am Beispiel des Marienkults in Heede unter dem
    Aspekt der Rollen von Obrigkeit und Kirche im Nationalsozialismus.
  • Geschichten rund um die 1000-jährige Linde in Heede

1 Kommentar

  1. 1. Manfred

    Kommentar vom 22. Februar 2009 um 22:07

    Was das Programm versprochen hat, hat die Tour gehalten. Es war eine Bereicherung für alle, zumindest für sehr viele Lebensbereiche. Auf den Gebieten Sport/Fitness, Natur, Technik, Umwelt, Politik, Geschichte, Wirtschaft und Kultur gab es an den wenigen Tagen Impulse.

    Schade, dass die Tour am letzten Tag geradezu ins Wasser fiel. Pech war es, dass die „Celebrity SOLSTICE“ vor ihrer Überführung aus der Meyer-Werft in Papenburg sozusagen im Nebel versunken war; dafür haben wir das riesige Schiff dann Tage später bei Emden auf der Ems beinahe aus nächster Nähe gesehen.

    Pannen gab es nicht – also eine insgesamt „runde Sache“.

Einen Kommentar schreiben