Leine(n) los auf dem Weg zu neuen Horizonten

Leinen los auf dem Weg zu neuen Horizonten

Leinenfelde bis Hodenhagen?
Dazu konnte ich bisher nichts sagen!
Jetzt habe ich viele Bilder vor Augen
alles schon wieder Geschichte, ich kann es kaum glauben:

  • Leinefelde mit dem kleinsten „japanischen Garten“
    die Leinequelle muss bis zum nächsten Besuch auf uns warten
  • Radwege abseits vom Straßenverkehr
    leicht hügelig, aber gar nicht schwer
  • Heiligenstadt macht’s möglich – ein Jahr ohne Miete
    für Künstler von ganz besonderer Güte
  • Männerherzen schlagen höher
    bringt die smarte Führerin ihnen Friedland näher
    Erstaunliche Parallelen zwischen damals und jetzt
    und so viele Flüchtlingsseelen verletzt
  • Bausünden, Karzer und heiße Ratsherren-Furunkeln
    aber das Göttinger Gänseliesel bleibt im Dunkeln
  • bis Salzderhelden ist Sitzfleisch gefragt
    und am nächsten Tag hat uns ein Berg geplagt
  • besondere Stahlkonstruktionen, Karikaturen und Audio-Guide
    hält das Fagus-Werk bereit
    und: Schuhe aus den zwanziger Jahren
    kann man getrost auch heute noch tragen
  • Das Markenzeichen „Sonnenblume“ liebevoll arrangiert
    von „Ewald’s“ in Nordstemmen unsere Räder dekoriert
  • Maschsee, „Nanas“, Herrenhäuser „Garten“
    damit kann Hannover aufwarten
    und mit einem Adelsgeschlecht
    oft in den Schlagzeilen – mediengerecht
  • in Schwarmstedt kleine und große Unikate erklingen
    sorgsam restauriert und aufwändig zusammen zu bringen
  • Herzblut-Pädagoginnen in Kindertage uns versetzen
    in Bothmer’s alter Schule mit Fibel und deutsche Schrift übersetzen…

Das ist ein kleiner Ausschnitt nur
aus einer wunderschönen Tour
auch Petrus war uns wohlgesonnen
die Regenklamotten sind nur selten zum Einsatz gekommen
Es war wieder mal absolute Spitze
nichts wie wieder drauf – auf die Fahrradsitze!!!

Ganz liebe Grüße
Marianne


Einen Kommentar schreiben