Von Enschede nach Dortmund

Rad 19 – 7

klick mich

Di., 8.10. – Do., 10.10. 2019

Verstrickt und rumgesponnen: eins rechts, eins links, eins fallen lassen.
Wie Ideen entstehen und verwirklicht werden.

Mit dem Fahrrad unterwegs zu neuen Horizonten von Enschede nach Phoenix-West

Als Blaupause für die Weiterentwicklung des Dortmunder Phoenix-Geländes gilt die alte Spinnerij Oosterveld in den Niederlanden. Die Wurzeln der Textilindustrie in Twente sind in diesem charakteristischen Gebäude von 1911 noch immer greifbar. Einst haben Menschen Garn in der Fabrik gesponnen, mittlerweile ist das Gebäude zu einem lebendigen Laboratorium für Innovation und Nachhaltigkeit geworden. Umweltfreundlicher Motor dieses Projekts ist die World of Walas. Der Stadtteil und die gesamte Region profitieren. Nun also wird Walas als Investor und Ideengeber im alten Stahlstandort Dortmund-Hörde aktiv.

Zeit und auch Gelegenheit für uns, in Enschede sich kundig zu machen; Gelegenheit auch, mal die zentrale Geschäftsstelle der Euregio in Gronau kennenzulernen, um zu erfahren, was die denn so ganz praktisch auf die Beine stellen bei der Idee eines gemeinsamen europäischen Miteinanders.

Unser Weg wird weiterführen über jene Pättkens, für die die Region bekannt ist, mal dies-, mal jenseits der Grenze ohne Schlagbaum An vielen Stellen galt es, aus Alt neu zu machen und Zukunft zu gestalten, so im Holzschuhmacherdorf Wessum, in Coesfeld mit tourismusfreundlichen Angeboten, in Lette bezüglich der Glaskunst, in Ahaus und Lüdinghausen mit den alten adligen Gemäuern, am Kanal, der sich auf Vergrößerungen einstellen muss. Je näher wir dem östlichen Ruhrgebiet kommen werden Fragen der Bergbau- und Stahlvergangenheit relevanter, Fragen des bezahlbaren Wohnungsbaus, neue Technologien und die Probleme der umwelt- und menschengerechten Verkahrsbewältigung.

Wir übernachten in Coesfeld und an der Stever in Olfen.

TN-Betrag für Ü/F, Programm und Gruppenbegleitung: 190 €. EZZ: 25 €.

Anfragen und Anmeldungen bitte an: hellweg@gruppenradreisen.de